5 Immobilienpreisoptionen: Warum und wann Sie jede verwenden sollten

Diejenigen Hausbesitzer, die die oft – schwierige, emotional herausfordernde, Entscheidung getroffen haben, ihre Häuser zu verkaufen, führen oft Interviews, verschiedene Immobilienprofis, die eine Angebotspräsentation präsentieren. Während der Verkäufer sicherstellen sollte, dass er den besten Agenten anstellt. für seine persönlichen Bedürfnisse, sein Eigentum und seine Situation muss er vorsichtig vorgehen und sich nicht auf das konzentrieren, was diese Leute als ihren Listenpreis vorschlagen! Vor diesem Hintergrund wird in diesem Artikel versucht, fünf Möglichkeiten in Bezug auf die Preisgestaltung für das eigene Haus kurz zu untersuchen, zu diskutieren und zu überprüfen, und wann und warum sie jeweils verwendet werden.

1. Oben CMA oder Wettbewerbsmarktanalyse – angezeigter Bereich: Das erste, was Sie in Betracht ziehen und bewerten sollten, ist eine professionell gestaltete, vollständig entwickelte Wettbewerbsmarktanalyse oder CMA. Bei sachgemäßer Durchführung berücksichtigt dies die in den letzten Monaten verkauften Immobilien, wie ähnlich sie der betreffenden Immobilie sind, wie lange sie jeweils auf dem Markt waren, bevor sie verkauft wurden usw. Unter bestimmten Marktbedingungen an bestimmten geografischen Standorten , seinen Listenpreis über der Konkurrenz zu preisen, mag sinnvoll sein, aber nur, wenn es ein klares Verständnis gibt, wenn es dort nicht schnell verkauft wird, wird es eine Preisanpassung geben. Das Risiko dabei besteht darin, dass die meisten Häuser in den ersten Wochen ihre besten Angebote erhalten, was bestimmte potenzielle Käufer abschrecken könnte. Das andere Risiko besteht darin, dass es möglicherweise nicht Comp – Out, oder zum Verkaufspreis bewerten, und potenzielle Käufer könnten herausgefordert werden, die benötigten Hypotheken zu erhalten. In bestimmten Marktsegmenten, insbesondere Luxusimmobilien, kann diese Strategie jedoch potenziell die höchsten Preise/Angebote erzielen.

2. Oberes – Ende des Bereichs: Eine richtig entwickelte Analyse sollte eine Preisspanne angeben, anstatt einen genauen Preis zu bestimmen. Wenn der Markt ein Verkäufermarkt ist, kann diese Strategie für bestimmte Immobilien am besten sein. möglicher Preis!

3. Mittelklasse: Unter den meisten Marktbedingungen zieht die Preisgestaltung einer Immobilie im mittleren Bereich des Wettbewerbs die größte Menge an qualitativ hochwertigen, qualifizierten potenziellen Käufern an. Anstatt die Preise entweder zu hoch oder zu niedrig zu gestalten, balanciert dieser Ansatz im Allgemeinen aus, eine gute Anzahl von Ansichten zu erhalten, damit diese, Käufer, qualifiziert und rentabel sind.

4. Unteres – Ende des Bereichs: Untersuchen Sie die Konkurrenz genau und objektiv und wissen Sie, ob diesem Haus bestimmte Eigenschaften fehlen, die Käufer ansprechen könnten. Wenn ja, oder wenn Bedarf besteht, erhalten Sie in kürzester Zeit die bestmöglichen Angebote zu Preisen am unteren Ende des Sortiments. könnte die beste Strategie und Vorgehensweise sein.

5. Unten Bereich: In meiner mehr als zehnjährigen Tätigkeit als lizenzierter Immobilienverkäufer im Bundesstaat New York habe ich Situationen beobachtet und involviert, in denen die Preisgestaltung am unteren Ende sinnvoll war. Wenn Sie ein Haus verkaufen möchten, das sich in einem anständigen Zustand befindet, aber die meisten möglicherweise aufgerüstet und / oder aktualisiert werden möchten, oder, wenn es einen Grund gibt, einen Preiskrieg zu suchen, könnte dies die beste Strategie und Vorgehensweise sein .

Es gibt keine einzige Möglichkeit, ein Haus zum Verkauf zu bewerten. Je besser der Hausbesitzer und der Makler als Team vorgehen und sich auf die Preisstrategie einigen, desto besser sind die Ergebnisse!

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg